Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Section Fussball 

Informationen für Eltern und Sportler

 

Vereine informieren gewöhnlich ihre Jugendspieler über den Umgang mit Medien, mit Beratern und über das Scouting (Talentsichtung) im Nachwuchsbereich. Eltern und Sportler haben aber einen Anspruch auf eine objektive Meinungsbildung. Das erfordert einen vertrauensvollen Umgang mit den Eltern und Spielern, basierend auf Transparenz und kommunikatives Verhalten beiderseits. Damit wird klar, dass die Fürsorgepflicht nicht am Tor des Sportplatzes endet, sondern hier gemeinsam getragen werden muss. Die Jugendordnung des DFB regelt hier die wesentlichen spielerischen und organisatorischen Bestimmungen.

Prinzipiell bedarf es in der Jugendarbeit bei Vereinen natürlich keinen Berater, erst wenn es zu einer vertraglichen Vereinbarung kommt, ist guter Rat gefragt und den findet man bei einem Anwalt, Notar oder einem Spielerberater (Spielervermittler). Wird aber auf Kosten und zum Nachteil der Sportler, auf die Unwissenheit und Unsicherheit der Eltern und der Fußballer gesetzt, führt das am Ende des Tages doch zu Unzufriedenheit und Streit. Die Hinzuziehung eines Beraters obliegt allein den Erziehungsverantwortlichen oder geschieht in einzelnen Fällen durch den Verein selbst. Der Deutsche Fußball-Bund hat den Umgang mit Beratern entsprechenden Reglement festgelegt. 

Oberstes Gebot ist aber Fairness - Fairness im Umgang zwischen Eltern und Verein, wie auch zwischen Vereins-Funktionern und dem Sportler, als auch zwischen Verein und Vermittler; Betreuer; Berater (etc).

 

Weiterführende Links zu Informationsmaterial

 

DFB-Jugendordnung

 

Spielervermittlerreglement

 

Förderung des Ehrenamtes

 

Fair-Play!

 

 

Ehrenamt und Förderung

 

Sitftung Schweizer Sporthilfe

 

Stiftung Kinderspital Basel

 

Stiftung Kinderspital Bopha

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?